Suche
Deutsch | English

Presseveröffentlichungen

In der Medizintechnik auf der Jagd nach Spitzenkräften

Personalberatung HiTec-Consult „Marktführer in diesem Segment“ – Unternehmen betreut zirka 50 Firmen – 2011 Stellenbörse im Internet geplant

Erschienen im Gießener Anzeiger, Rubrik: Streifzug durch die lokale Wirtschaft am 7. Januar 2011 mit freundlicher Genehmigung der Gießener Anzeiger Verlags GmbH & Co KG

Bad Nauheim (ew). Die Bad Nauheimer Personalberatung HiTec-Consult (www.hitec-consult.de) besteht seit zehn Jahren und ist nach eigenen Angaben zum bundesdeutschen Marktführer im Segment Medizintechnik aufgestiegen. HiTec-Consult betreut etwa 50 Unternehmen dieser Branche bei der „Personalgewinnung auf allen Ebenen“. In dieser Branche verzeichnet das Unternehmen laut Geschäftsführer Lutz-Martin Busch eine „phänomenalen Entwicklung“. Der Gesundheitsmarkt blieb von Krisen weitgehend verschont und ist ein „nachhaltig interessantes Arbeitsumfeld, um Top-Kandidaten für Top-Stellen zu identifizieren“, so Busch. HiTec arbeite als sogenannter „Headhunter“, als „Direktsucheunternehmen“ in der Medizintechnik. Es vermittelt im Auftrag kleiner einheimischer Firmen und von „Global-Playern“ mit zehn festangestellten Beratern Spitzen- und Führungskräfte. Das Honorarvolumen liegt laut Busch weit im siebenstelligen Bereich. Der Unternehmenserfolg fuße auf der „Professionalität und Zielsicherheit“ und der „extrem guten“ Vernetzung der Berater in den medizintechnischen Marktsegmenten, wie Kardiologie, Orthopädie, Gerätemedizin und anderen, wo überdurchschnittlich gutes Personal benötigt wird.„Dort sind wir bestens bekannt und präsent“, sagt Busch. „Wir gehen den Weg absoluter Seriosität, und diesen Weg gehen unsere Kunden mit“.Seriosität, Akribie und Beharrlichkeit hätten das Unternehmen schon 2003 zum Marktführer aufsteigen lassen. Seit 2007 ist ein überregionales „Personalleiterforum“ hinzugekommen, und mittlerweile konnte HiTec auch Marktsegmente in der Verbraucher-Elektronik hinzugewinnen, wie beispielsweise Samsung oder den Elektronikkonzern NEC, die, so Busch, „uns in hohem Maße ihre externe Personalbeschaffung anvertrauen“. HiTec könne bei seiner diskreten und schnellen Arbeit mittlerweile auf eine „riesengroße Datenbank“ zurückgreifen. So hätten schon mehr als 30000 „Kandidaten“ mit HiTec projektbezogen in Kontakt gestanden. HiTec ist auch für über 1000 Krankenhäuser exklusiv gelisteter „Rekrutierungspartner“ bei Personalberatung und Vermittlung. Überdies nehme HiTec, so Geschäftsführer Lutz-Martin Busch, auch seine „ethische Verpflichtung und Verantwortung“ für junge, ins Berufsleben strebende Schul- und Hochschulabgänger in der heimischen Region wahr, indem es diesen eine Plattform bietet, damit sie in der Medizintechnik Fuß fassen können. „Wir fördern daher auch bei unseren Kunden den Dialog mit guten Absolventen, um in der Region Arbeit mit qualifizierten Arbeitsplätzen zu vernetzen“.2011 soll im Internet eine „echte Medizintechnik-Stellenbörse“ entstehen, „die übersichtlich und ehrlich bleiben soll“, so Busch. Dabei solle die „markenträchtige Platzierung von sogenannten Imagestellen, die längst besetzt sind oder gar nicht besetzt werden können“, konsequent unterbunden werden, damit sich HiTec von anderen Stellenbörsen qualitativ abhebe.

HiTec

Zurück