Suche
Deutsch | English

Juli 2019

Welchen Stellenwert hat Hygiene im Vertriebsaußendienst?

Immer wieder wird die Öffentlichkeit von schwerwiegenden Hygiene-Vorfällen in den deutschen Kliniken erschüttert. In diesem Zusammenhang wird nicht selten das Desinfektionsverhalten des Klinikpersonals, der Patienten oder der Besucher hinterfragt und seltener die der Vertriebsmitarbeiter von Medizintechnikunternehmen. Diese besuchen jedoch in der Regel mehrere Kliniken an einem Tag, bewegen sich zwischen den verschiedenen Fachbereichen und sind deshalb ebenfalls potenzielle Überträger von Keimen, sowohl zwischen den Abteilungen wie auch den Krankenhäusern.

Um die aktuelle Wahrnehmung zu dem Thema „Hygiene/ Desinfektion“ und deren Umsetzung im operativen Alltagsgeschäft zu ermitteln, wurden 50 Außendienstmitarbeiter von uns befragt. Das Gesamtergebnis war durchaus different. 23% der Befragten bewerteten den individuellen Stellenwert der Thematik als wichtig, 77% sogar als sehr wichtig! Hierbei desinfiziert sich praktisch jeder Vertriebsmitarbeiter die Hände nach dem Besuch des Fachbereichs. Es gibt allerdings größere Abweichungen im Desinfektionsverhalten, sobald der Vertriebsmitarbeiter lediglich bei der Einkaufsabteilung oder der Medizintechnik vorstellig war. Hier gaben 45% der Befragten an, sich im Anschluss die Hände eher selten bis nicht zu desinfizieren. Deutlich extremer fällt das Ergebnis aus, wenn beim Ein- bzw. Ausgang einer Klinik kein Desinfektionsspender vorhanden ist. In diesen Fällen gaben 90% an, nicht extra nach einem Spender zu suchen, oftmals auch dem terminlichen Druck geschuldet. Positiv ist hingegen die Tatsache, dass 78% für diesen Fall ein eigenes Desinfektionsmittel im Dienstwagen mitführen.

Die Frage, ob das eigene Unternehmen durch regelmäßige oder unregelmäßige Schulungen/ Workshops das Thema immer wieder in den Fokus rückt, beantworteten 68% der Vertriebsmitarbeiter mit „Nein“. Das Hygieneverhalten wird zwar in der Einarbeitungsphase angesprochen, in den anschließenden Jahren jedoch als selbstverständlich erachtet. Ein sehr erfreuliches Resultat zum Schluss: 99% der Befragten verfügen über eine Hepatitis-Impfung.

Zurück